„Mit 65 Jahren brachte sie ein Kind zur Welt“: So sieht die Tochter dieser Frau 12 Jahre später aus

Wildes Leben

Valentina, eine Frau aus der Ukraine, träumte schon immer davon, Kinder zu haben, hatte aber Schwierigkeiten, schwanger zu werden.

Im Alter von 60 Jahren beschloss sie, Hilfe in einer Klinik für Familienplanung in Anspruch zu nehmen, in der Hoffnung, eine Chance zu haben, Mutter zu werden.

„Mit 65 Jahren brachte sie ein Kind zur Welt“: So sieht die Tochter dieser Frau 12 Jahre später aus

Nachdem sie Geld für die Operation gespart hatte, erhielt sie 2010 die Nachricht, dass sie ihr erstes Kind erwartete.

Im Jahr 2011 brachte Valentina ein gesundes Mädchen namens Anna-Maria zur Welt und überraschte damit alle um sie herum.

„Mit 65 Jahren brachte sie ein Kind zur Welt“: So sieht die Tochter dieser Frau 12 Jahre später aus

Trotz der Auszeichnungen und der Aufmerksamkeit der Medien entschied sich Valentina dafür, das Leben von ihr und ihrer Tochter privat zu halten und sich von Interviews und Besuchern fernzuhalten.

Nach vier Jahren gab Valentina endlich ein Interview und enthüllte die Herausforderungen, denen sie aufgrund des Neides und des Urteilsvermögens anderer gegenüberstand.

„Mit 65 Jahren brachte sie ein Kind zur Welt“: So sieht die Tochter dieser Frau 12 Jahre später aus

Trotz der Schwierigkeiten ist Anna-Maria, jetzt neun Jahre alt, ein aufgewecktes und hilfsbereites Mädchen, das in ihren Studien hervorragende Leistungen erbringt und ihre Mutter unterstützt.

Was denken Sie darüber, im Alter Eltern zu werden?

Bewertung
Einen Kommentar hinzufügen

  1. Jutta Adam

    Warum nicht das muss jeder selbst wissen ob er dazu noch in der Lage ist. Ich habe mir ein Leben lang ein Kind gewünscht, aber leider nie eins bekommen. Hätte Ich die Gelegenheit gehabt und das Geld hätte Ich es auch gemacht. Leider geht es nicht mehr nach meiner OP.

    Antworten
    1. Monika Garcia Linke

      Schade. Ich würde Mutterschaft jeder liebenden Frau gönnen. Alles Gute für Sie.

      Antworten
  2. Petra Kleist

    Ja,warum denn nicht

    Antworten
  3. DMG

    Wenn jemand in dem Alter ein Kind bekommt sehe ich das durchaus sehr skeptisch, denn die Wahrscheinlichkeit, dass man das Kind nicht einmal zur Volljährigkeit erziehen kann ist hoch. In meinen Augen ist das purer Egoismus. Um das Wohl des Kindes hat man sich dawohl wenig Sorgen gemacht.

    Antworten
    1. Kornelia

      Hallo DMG, das kann so gar nicht stehen bleiben. Wie viele junge Mütter bzw Teenager bekommen Kinder die vom Jugendamt in Obhut genommen werden müssen weil kein Erziehungsfähiger Elternteil dort ist? Wie viel Junge Erwachsene bekommen Kinder uns kümmern sich nicht ausreichend? Gönnen sich selbst mehr als dem Kind ? Warum gehen so viele Kinder OHNE Frühstück in die Schulen? Allein am Alter eines Menschen kann man ja mal so gar nichts fest machen. Oder??

      Antworten
      1. Regina Hausermann

        Was darf man dazu sagen? Ich verurteile die Ärzte die den Frauen, die Schwangerschaft ermöglichten, ich bin 83, wenn ich mir virstellen sollte eine 18 jährige Tochter zu haben, ich weiß es nicht. Meine Beine laufen nicht mehr so gut, sollte sie dann meine Pflegerin werden ?

        Antworten
  4. Monika Garcia Linke

    Wenn das Kind gesund ist und die Mutter die Kraft hat, ist das okay. Das Mädchen könnte vielleicht sogar von der Lebenserfahrung der Mutter profitieren. Nur halte ich es für erforderlich, einen großen Freundeskreis zu pflegen, damit das Kind den. (wahrscheinlich) zu frühen Tod der Mutter später gut verkraften kann.

    Antworten
  5. Petra Hein

    Unverantwortlich. MIT 12 ist sie dann einWaisrnkind. Schrecklich. Not 70 muss man ja auch Fahrtest machen oder den Scheinabgeben. So sollte es auch mit Kinder kriegen machen. Einfach nur egoistisch..asozial..

    Antworten
  6. Wurm

    Alle haben soviel Verständnis für die arme Frau, die Mutter sein will.
    Was aber ist mit dem Kind? Die Wahrscheinlichkeit, daß das Kind früh keine Mutter mehr hat, ist schon hoch!

    Antworten
  7. Ramona Pingel

    Ich finde es ganz schlimm, schließlich muss man doch auch an die Kinder denken. Welche Kinder möchten ihre Eltern früh verlieren muss ja nicht sein aber man muss davon ausgehen. Und mal ganz ehrlich wenn die Kinder dann abgeholt werden sei es von dem Kindergarten oder von der Schule dann denkt doch jeder es kommt die Oma.

    Antworten
  8. Hennicke Marlene

    Ich würde das nicht tun, eine Mutter wird länger gebraucht! Hier ist das der Verlust schon vorprogrammiert,etwas egoistisch🙈

    Antworten
  9. Anette

    Viel zu spät. Man weiß doch nie ob man sein Kind in dem Alter noch aufwachsen sieht. Und ständig wird man dann angesprochen, sie haben aber eine hübsche Enkeltochter.

    Antworten
  10. Sandra Valmadre

    Ich finde, es ist jeder/jedem selbst überlassen. Doch denke auch ich, dass das Kind wahrscheinlich früh die Mutter verlieren könnte und das wäre schade. Mir hat man gesagt, dass man mir nicht mehr helfen kann da ich schon 43 Jahre jung bin. Das macht mich sehr wütend. Ich wünsche allen denen geholfen wird alles Gute.

    Antworten
  11. Christiane Schmitz

    Finde ich gut. Da die Menschen immer älter werden und auch länger arbeiten müssen,die Medizin es möglich macht,warum nicht.

    Antworten
    1. Petra Niehus-Dündar

      Vollkommen richtig bin der gleichen Meinung. Habe meine Kinder mit 51 Jahren bekommen, schwierig ist jetzt die Pubertät aber da müssen alle Eltern durch. Wie alt ich werde und was ich noch miterleben kann steht in den Sternen. Jeder kann einen Unfall haben und die Kinder sind dann auch alleine. Es ist jedem selbst überlassen wie und wann er Mutter werden möchte. Für mich war es die richtige Entscheidung. Meine Zwillinge wachsen gut auf und ich bin jung dabei geblieben.

      Antworten
  12. Ga Kar

    Kinder soll man jung bekommen. Unser Körper wie auch unser Wesen ist nicht dafür ausgerichtet es im fortgeschrittenen Alter zu tun. Es gehört meiner Meinung untersagt.

    Antworten
  13. Dorit Conert

    Ich finde es nicht gut, im Alter Kinder zu bekommen.
    Auf natürlichem Weg geht es sowieso nicht, und das hat seinen Grund. Man muß dabei vor allem an das Wohl der Kinder denken. Sie brauchen ihre Ektern, nicht nur im Kindesalter. Ubd bevor sie selbständig sind, sind sie heute bestimmt 25 Jahre alt. Leben die alten Eltern so lange? Und haben sie die Kraft, als Greise für Teenager 100 %ig dazusein, wie 40jährige Eltern? Es ist egoistisch.

    Antworten
  14. Daniela Köhler

    Ein riskanter Wunsch . Man weiss ja nie wenn die Zeit gekommen ist und ob mein Kind im Heim aufwachsen muss.

    Antworten
  15. Eckileinchen

    Also ganz ehrlich ein Leben ohne Kids war undenkbar ,es gehört dazu ja Karrierefrauen sehen das anders ist auch gut aber der Unterschied liegt im Alter ,wenn man nicht mehr arbeitet und ganz einsam und allein ist,und nur da weiss man wie shit ein Leben ohne Kids ist, ja Frauen die keine Kinder bekommen können tun mir leid aber sie haben sich eben das Leben dann ohne Kids eingerichtet nur ich finde meine Kids erarbeiten die Rente nicht nur für mich sondern auch für diese Karrierefrauen und das ist nicht gerecht…

    Antworten
    1. Reality89

      Sehe ich nicht so, ein ganzes Arbeitsleben zahle ich für Kindergeld, Elterngeld, Kinderkrankenscheine, Bürgergeld um die Kinder von Arbeitslosen und Ausländern durchzufüttern die selber nicht arbeiten.
      Deine Kinder müssen erst mal was auf dem Zettel haben, damit die sich überhaupt finanziell amortisieren.
      Wir können keine Kinder bekommen, soll ich dafür noch bestraft werden?
      Ich habe zwei Ausbildungen, zwei Hochschulabschlüsse und arbeite durchgehend ohne Pause seit meinem 17 Lebensjahr.
      Mittlerweile verdiene ich zwischen 80-100k und musste dafür viel Zeit und Geld opfern. Willst du mal meine Abgabenlast sehen?
      Ich würde mal sagen, dass ich für meine Rente genug eingezahlt habe, dafür brauche ich deine Kinder nicht.
      Das war auch nie so vorgesehen, dass die Kinder unsere Rente zahlen. Bedank dich bei Mama Merkel und dem Rest der Politik, das die unsere Kohle für die Weltrettung opfern.
      PS: wir haben dann noch knapp 40.000€ für Kinderwunschklinik und andere Maßnahmen ausgegeben um ein Kind zu bekommen was dann trotzdem nicht geklappt hat.
      So viel mal zum Thema Fairness.
      Wenn du der Meinung bist das ein Rentenbezug für Menschen wie uns nicht in Ordnung ist solltest du weder Kindergeld, Elterngeld, Kinderkrankentage noch sonst eine Unterstützung bekommen.
      Das meiste Geld kommt nämlich von Leuten wie mir.

      Antworten
      1. Eva

        Adoption wäre doch auch möglich gewesen, oder?

        Antworten
  16. Anna Vetters

    Meine Mutter war, verglichen-gerademal – knapp 45 als sie mich, als 5. Tochter zur Welt brachte. Ich weiß heute noch, dass ich bereits in der Grundschule registrierte, dass meine Eltern so alt waren wie die Großeltern meiner Klassenkameraden, und nun vereinzelt schon verstarben. Ich habe daraufhin, von Kindesbeinen an, eine völlig übersteigerte Verlustangst entwickelt was meine Mutter betrifft. Ich weiß, dass ich zu dieser Zeit schreckliche Albträume hatte und Angst meine Mutter all zu bald zu verlieren.
    Meine Mutter lebt zum Glück immer noch und ich habe, mit meinen vier Schwestern, eine große Familie.
    Ein Urteil wage ich mir nicht zu erlauben.

    Antworten
  17. Heidi Eickelmann

    Was soll ich sagen. Geht garnicht in dem Alter.

    Antworten
  18. Kurt Niedermeier

    Ich finde es unververantwortlich!
    Heutzutage haben Menschen und Ärzte keinen Respekt mehr vor Gott!
    Ich lasse mir schon eingehen, der Kinderwunsch ist groß.
    Aber es hat alles seinen Grund wenn’s nicht klappt.
    Man kann auch Kinder adoptieren!!!
    Oft müssen auch junge Mütter sterben, sehe das Alter zweitrangig.
    Aber das Risiko finde ich egoistisch!!!

    Antworten
  19. Anita

    Ich fühlte mich damals mit 37 schon alt und man hatte mich gefragt ob es mein Enkel ist, das war sehr traurig . Aber heute kann ich die se Bedenken über Bord fallen lassen. Ich bin froh, dass ich meinen Sohn noch bekommen habe.

    Antworten
  20. Anita

    Ich fühlte mich damals mit 37 schon alt und man hatte mich gefragt ob es mein Enkel ist, das war sehr traurig . Aber heute kann ich diese Bedenken über Bord fallen lassen. Ich bin froh, dass ich meinen Sohn noch bekommen habe.

    Antworten
  21. Veronika Vogt

    Wenn man gesundheitlich in der Lage ist ja. Jeder kennt sein Körper ja am besten

    Antworten
  22. Kathie

    Komisch da wird an das Gewissen der Mutter appelliert, wie unvernünftig sie sei, sie nicht an das Kind denke usw. Wenn ein Mann mit 70 und Älter nochmal Vater wird dann ist er ein ganz Toller. Da redet keiner von Gewissen u.a. Da wird förmlich applaudiert zu seiner Leistung.

    Antworten
  23. Euth

    Unglaublich unverantwortlich 🤔

    Antworten
  24. Florian Haider

    Wenn das Kind 2011 geboren worden sei, dann Ist es 12 Jahre. Und nicht 9 jahre alt Daher Bitte Genauer zu Recherchieren.
    Zum Thema Mutter:
    Wenn sie sich gesund fühlt und ihre Verantwortung gut übernehmen kann, dann ist nix zu einwenden.

    Antworten
  25. Stefan

    Warum nicht ist doch schön

    Antworten
  26. Birgit Killewald

    Wenn ich könnte würde ich gern jetzt noch ein Kinde haben wollen leider ist uns das nicht gegönnt 🥹. Hut ab vor dieser Frau wünsch ihr noch ein langes Leben in Gesundheit mit ihr Tochter 🫶♥️😉

    Antworten
  27. Beate auf dem Graben

    Ich hätte nicht mehr den Mut gehabt in diesem Alter noch Mutter zu werden . Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden .

    Antworten
  28. Elbers Manuela Holtzum

    Eigentlich sehr schön aber man sollte bedenken wenn man nur noch wenige Jahre hat hinterlässt man ein kind das dann alleine ist und für einen selbst ist es körperlich auch nicht einfach

    Antworten
  29. Gabriele Wagner

    Tja wenn das ihr sehnlicher Wunsch ist
    Hauptsache das Kind ist erwünscht

    Antworten
  30. Margrit

    Warum braucht eine 65 jährige Frau ein eigenes Kind? Es gibt genügend Kinder 🧒 ohne Eltern, Adaption wäre sinnvoller. Sowas verstehe ich nicht

    Antworten
  31. Rosemarie Anjum

    Bin nach wie vor, das es unverantwortlich ist und war, in diesem Alter ein Kind zu bekommen. Wer wird für das Kind sorgen, wenn sie nicht mehr ist? Ja, es kann auch jeder jüngeren Mutter passieren, das sie vor dem Kind geht aber man muss es nicht herausfordern.

    Antworten
  32. Anne Cidirli-Rauchmaul

    Ich finde diese Entscheidung ungerecht dem Kind gegenüber. Ich bin jetzt 41 Jahre alt und sehr froh, dass ich meine Eltern noch habe (sie sind 25 Jahre älter alt ich), habe mich ebenfalls entschieden mit Mitte 20 Kinder zu bekommen, werde also auch recht lange meine Kinder begleiten können.

    Antworten
  33. Mickasch Beate

    Hallo in die Runde,
    Wenn ich die Kommentare lese muss ich feststellen dass die meisten Leute garnicht wissen was sie für einen Schwachsinn schreiben. Sorry die Frau hat mehr Zeit sich zu kümmern und das Kind was dann schon fast eine junge Frau oder später Teenie ist darauf vorzubereiten dass die Mutter irgendwann nicht mehr da ist.
    Wer schreibt eigentlich das richtige Alter vor? Wann ist das richtige Alter?
    Also bitte erst überlegen und dann schreiben.
    Das ist ja richtig peinlich wenn man das hier liest.🫣
    Wieviele Frauen sind im angeblich „PERFEKTEN“ Alter total überfordert ( wo ich immer noch nicht weiß was das perfekte Alter ist) mit ihrem Kind ?
    Ich finde es einfach schön ein Kind zu bekommen und freue mich für das Mutter Tochter Gespann.
    Allen die sich angesprochen fühlen gute Besserung und allen anderen Mitlesern einen schönen Tag.

    Antworten
  34. Pia Heigl

    Das war ihr Herzenswunsch, warum auch nicht. Der Wunsch wurde erfüllt auch wenn die Frau schon 60 war. Hauptsache sie ist glücklich, das geht schliesslich niemanden etwas an.

    Antworten
  35. ​​​Norman

    Einfach einfach Verantwortungslos 👎,in ein hohes Alter Kind in die Welt zu setzten,respektlos gegenüber dem Kind. Wenn sie weg stirbt,ist das Kind alleine in Obhut des Jugendamtes usw.

    Antworten
  36. Daniela D Addia

    Freuet mich sehr für die Frau endlich nach langer Zeit ihre eigene Kind in arme zu halten.
    Es ist doch das größte Wunsch aller Frauen Mamis zu werden.
    Nur sie selbst weiß ob sie in die Lage ist ein Kind groß zu ziehen.
    Wie viele junge Frauen Kinder kriegen und am ende muss sich doch Oma um die Kinder sich kümmern Jahre lang .
    Kenne ein Mann hat seine Enkelkind schon ab Geburt zu sich genommen, da die Eltern nicht in der Lage waren sich um das Kind zu kümmern.
    Jetzt ist das Kind groß und alles klappt wunderbar.

    Antworten
  37. Sbausbo

    Ich halte gar nichts davon. Ist es Mama oder Oma? Wie das Umfeld reagiert U. das Kind sich dann auseinandersetzen muß? Wenn die Mutter die Volljährigkeit v. Kind nicht überlebt so daß das Kind vorher schon seine Mutter verlieren kann, wie das Kind damit fertig werden soll. Wenn man bis zu dem Alter oder einfach gar nicht die Möglichkeit U. Chance bekam ein Kind auf natürlichem Wege zu bekommen hat es seinen Sinn U. war es v. Gott nicht vorgesehen. Dann wollte Gott es nicht. Das hat auch seine Gründe. Wer weiß was dem Kind erspart bleibt wenn es erst gar nicht entsteht. Reicht ja schon, wie viele Kinder zeugen U. gebären U. nicht Mal im Stande sind oder auch keinen Bock U. kein Interesse haben ihr Kind ordentlich groß zu ziehen u. sich überhaupt zu kümmern. Mir tut das Kind leid was es dann alles ausgesetzt ist, sich Auseinandersetzen muß U. damit fertig werden muß. So sehe ich die Sache das ja wohl auch daß Kindeswohl U. das Leben des Kindes anbelangt. Da würde wohl nicht an das Wohl U. das künftige Leben des Kindes gedacht.

    Antworten
  38. Sybille Weidner

    Ich weiß nur, dass meine Tochter mal zu mir sagte: ich bin froh eine junge Mutter gehabt zu haben. Ich bin 74, meine Tochter 52. Es geht nicht nur um die Mütter. Man sollte auch mal daran denken, wie die Kinder sich fühlen.

    Antworten
  39. Gefbrille

    bei allem Verständnis für den Kinderwunsch: das Madchen wird vermutlich keine Mutter mehr haben, bevor sie erwachsen ist. Einen Vater gibt es ja offenbar auch nicht.
    Das ist in meinen Augen reiner Egoismus, ohne an die Folgen für das Kind zu denken. Was natürlich nicht heißt, dass sie eine schlechte Mutter ist.

    Antworten
  40. Beate Ruetters

    Halt sehr egoistisch , was ist wenn sie gesundheitlich nicht mehr in der Lage ist für ihr Kind zu sorgen. Soll die Tochter dann ihre Pflege so zeitig übernehmen 🤫, die Mutter müsste doch auch an später denken !

    Antworten
  41. Steauch

    Nein Danke viel zu alt.

    Antworten